Unsere Jury

Unsere Jurymitglieder repräsentieren die Initiatoren, die Wirtschaft, Wissenschaft sowie die Medien. Die engagierten Mitglieder wollen mit ihrer Beteiligung deutlich machen, wie wichtig und selbstverständlich ihnen Frauen im Management sowie die parallele Betreuung der Kinder sowie Pflege der Angehörigen sind.

Mitglieder:


Claudia Rankers
Vorsitzende Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz e.V.

Prof. Dr. Nadine Kammerlander Leiterin des Instituts für Familienunternehmen an der WHU – Otto Beisheim School of Management

Prof. Dr. Marcel Fratscher Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung

Annegret Weitkämper-Krug Vorstandsmitglied Metropolregion Hamburg DIE FAMILIENUNTERNEHMER e.V.

Johann-Heinrich Lurz Inhaber Lurz Financial Group

Rolf Adam Inhaber Adam Investments

Dr. Katarzyna Mol-Wolf Geschäftsführende Gesellschafterin INSPIRING NETWORK GmbH & Co. KG

Thomas Nettelmann Redaktionsleitung für die Hörfunk-Nachrichten und Landespolitik vom SWR

Rolf Adam

Rolf Adam wurde am 7. Mai 1967 in Hamburg geboren und hat vor 22 Jahren direkt nach der Beendigung seines Wirtschaftsstudiums mit dem Schwerpunkt Bankbetriebslehre seine Firma gegründet. Dem Hochschulabschluss folgte ein berufsbegleitender Studiengang an der Frankfurt School of Finance and Management, welchen er im Januar 2004 erfolgreich mit der Zertifizierung zum Certified Financial Planner (CFP®) beendete. Mit der Erlangung des international bedeutsamsten Qualitätsprädikats für Finanzplaner bietet er seinen Kunden die bestmögliche Beraterqualifikation. Seither ist er als unabhängiger Finanzplaner ausschließlich gegen Honorar auf Stundenbasis für seine Mandanten tätig.

„Eines habe ich im Rahmen meiner Beratungstätigkeit in den vergangenen Jahren gelernt: Innovation entsteht in Unternehmen vor allem dann, wenn Frauen das Sagen haben. Sie verfügen offensichtlich über geschlechtsspezifische Ressourcen, die sie zu kraftvollen Motoren der Veränderung werden lassen. Sie sind bestens ausgebildet, selbstbewusst und trauen sich zu Recht viel zu.
Ich glaube, dass immer mehr Frauen so erfolgreich eigene Unternehmen gründen und in Geschäftsleitungspositionen tätig sind, weil sie langfristig denken und – anders als wir Männer – gesunde Selbstzweifel in realistische Einschätzungen geschäftlicher Möglichkeiten umwandeln.
Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit erleichtert Frauen den Zugang zu unternehmensförderlichen Netzwerken und ein hohes Maß an Empathie, Inspiration, Kreativität und Leidenschaft qualifiziert sie zu authentischen Führungspersönlichkeiten, die auch der Vereinbarkeit von Beruf und Familie einen hohen Stellenwert beimessen.
Ich bin überzeugt, dass Preise wie dieser noch mehr Frauen zu beruflicher Selbständigkeit ermutigen und freue mich, dass die dahinterstehende Idee, erfolgreiche Unternehmerinnen und Geschäftsführerinnen als Vorbilder für Selbständigkeit sichtbar zu machen, von so vielen erfahrenen Frauen mitgetragen wird.“

Prof. Dr. Marcel Fratzscher

Marcel Fratzscher ist Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Professor für Makroökonomie und Finanzen an der Humboldt-Universität Berlin und Vorsitzender der Expertenkommission zur “Stärkung von Investitionen in Deutschland” der Bundesregierung. Als unabhängiges Institut mit 330 Mitarbeitern zählt das DIW Berlin zu den führenden, unabhängigen Wirtschaftsforschungsinstituten in Europa. Marcel Fratzscher ist Mitglied des Aufsichtsratsausschusses der Deutschen Welthungerhilfe e.V., des Kuratoriums der Hertie School of Governance sowie Mit-Eigentümer und engagiert in der Kreuzberger Kinderstiftung. Außerdem ist er Mitglied des Beirats der Gesellschaft für Deutsch-chinesischen kulturellen Austausch (GeKA e.V.) Berlin. Die inhaltliche Arbeit Marcel Fratzschers fokussiert sich auf Themen der Makroökonomie, monetären Ökonomie, Finanzmärkte und globalen Wirtschaft. Im September 2014 erschien sein Buch „Die Deutschland Illusion – Warum wir unsere Wirtschaft überschätzen und Europa brauchen“, das Deutschlands wirtschaftliche Schwächen offenlegt und Europas Krise kritisch diskutiert. In seinem aktuellen Buch „Verteilungskampf – warum Deutschland immer ungleicher wird“ (März 2016) beleuchtet Marcel Fratzscher die Probleme für Wirtschaft und Gesellschaft aufgrund der hohen und steigenden Ungleichheit in Deutschland. Von 2001 bis 2012 war Marcel Fratzscher für die Europäische Zentralbank (EZB) tätig. Während der Asienkrise 1996-98 arbeitete er als Makroökonom beim Harvard Institute for International Development (HIID) in Jakarta, Indonesien. Zudem war er tätig beim Peterson Institute for International Economics in Washington D.C., USA, in 2000-01, bei der Weltbank 1996 und für kürzere Perioden in Asien und Afrika. Marcel Fratzscher erlangte ein Vordiplom in VWL an der Universität Kiel, ein B.A. in Philosophy, Politics, and Economics (PPE) der University of Oxford (UK), einen Master of Public Policy der Harvard University’s John F. Kennedy School of Government, in Cambridge (USA), und ein Ph.D. in Volkswirtschaftslehre vom European University Institute in Florenz (Italien).

„Deutschlands größtes ungehobenes Potenzial sind die vielen Frauen, die hervorragend ausgebildet und qualifiziert sind, denen jedoch zu häufig noch hohe Hürden in den Weg gelegt werden. Es ist wichtig, die großen Leistungen aufzuzeigen, die bereits heute unzählige Frauen auf Führungsebene in Unternehmen beitragen.“

Prof. Dr. Nadine Kammerlander

Nadine Kammerlander leitet als Professorin den Lehrstuhl für Familienunternehmen sowie das Institut für Familienunternehmen an der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar. Zugleich ist sie dort Sprecherin der Entrepreneurship and Innovation Group. Nadine Kammerlander ist diplomierte Physikerin sowie promovierte und habilitierte Betriebswirtin. Seit dem Jahr 2017 ist sie zudem eine der jüngsten Aufsichtsrätinnen in einem deutschen S-DAX Unternehmen. Nadine Kammerlander ist verheiratet und hat drei Kinder.

„Während meiner Lehrtätigkeit in der Schweiz bemerkte ich, dass viele junge, talentierte Frauen auch heutzutage noch mit der Vorstellung leben, dass die Entscheidung zwischen Karriere und Familie ein „entweder oder“ ist. Kein Wunder bei der überwiegend negativen, auf Probleme fokussierten gesellschaftlichen Diskussion, vor allem in den Medien. Wenngleich in Deutschland wirklich noch viel zu verbessern ist bezüglich Vereinbarkeit, so gibt es dennoch viele Beispiele erfolgreicher Frauen, die Mut machen. Eben diese positiven Beispiele aufzuzeigen und Mut zu machen, darum geht es mir bei dem Wettbewerb!“

Johann-Heinrich Lurz

Johann Heinrich Lurz ist Gründer der LURZ Financial Group und geschäftsführender Inhaber der zugehörigen Gesellschaften LURZ Vorsorgemanagement GmbH & Co. KG, LURZ Finanzmanagement GmbH & Co. KG und GenerationPLUS GmbH & Co. KG.  Hervorgegangen aus der von ihm vor mehr als 25 Jahren gegründeten Lurz Versicherungsmakler GmbH (heute Lurz & Hölscher Versicherungsmakler GmbH & Co. KG) bündeln die drei Unternehmen heute das Know How für die Entwicklung und Umsetzung individueller Lösungen für Vorsorge und Vermögensverwaltung. Zu den mehreren-tausend Mandanten des gelernten Diplomkaufmanns und Finanzfachwirts (FH), Certified Estate Planners (CEP) und Certified Finacial Planners (CFP) zählen Privatpersonen ebenso, wie Unternehmen zwischen 5 und 5.000 Mitarbeitern im gesamten Bundesgebiet. Jüngstes Projekt des 61-jährigen ist eine strategische Beteiligung an der IWV Institut für Wirtschaftsmathematik und betriebliche Versorgungssysteme AG. Diese ermöglicht ihm die Bereitstellung eines in dieser Form bislang einmaligen Informations- und Verwaltungsportals für die Kunden seiner Unternehmen. Hier können Geschäftsleitungen und Personalverantwortliche Betriebsrentenvereinbarungen Ihrer Unternehmen „in Time und auf Knopfdruck“ verwalten. Darüber hinaus hat er mehrere Unternehmen im Bereich Solarenergie gegründet, ist Leiter des Referates „Vorsorge“ beim Gurantee Advisor Group e.V. , einem Zusammenschluss von mehr als 30 mittelständischenVersicherungsmaklern) und war Mitglied in zwei Aufsichtsräten.
Seine Ausbildungen zum Generationenberater (IHK) und zertifizierter Ruhestandsplaner runden sein Profil in den Bereichen Ruhestands- und Vermögensnachfolgeplanung ab.

„Frauen darin zu unterstützen, als Unternehmerin Karriere zu machen, sich damit zu verwirklichen und selbst die Verantwortung für die berufliche und private Zukunft zu übernehmen, ist eine Aufgabe, deren Bedeutung uns bei der LURZ Financial Group angesichts der sozialen Veränderungen der letzten Jahre immer mehr ins Bewusstsein gerückt ist. Dementsprechend hat die Beratung und Betreuung von Frauen als Unternehmerinnen, Geschäftsführerinnen und Gründerinnen bei uns in den letzten Jahren stetig zugenommen.
Die Vergabe eines Preises für innovative und erfolgreiche Frauen im Mittelstand kommt zur rechten Zeit – so werden die Geschichten erfolgreicher Unternehmerinnen einer breiten Öffentlichkeit bekannt und sicher auch andere Frauen motivieren diesen Vorbildern nachzueifern.“

Dr. Katazyna Mol-Wolf

Geschäftsführende Gesellschafterin INSPIRING NETWORK GmbH & Co. KG

 

 

 

„Ich freue mich sehr, Teil der Jury für den bundesweiten Preis „Erfolgreiche Frauen im Mittelstand“ zu sein. Es ist wichtig, dass wir alle gemeinsam erfolgreiche Frauen in die Öffentlichkeit bringen, an denen sich andere Frauen orientieren können und die Ihnen Mut machen, an sich zu glauben.“

Thomas Nettelmann

Redaktionsleitung Hörfunk-Nachrichten und Landespolitik vom SWR
Nach dem Studium und einer journalistischen Ausbildung war Herr Nettelmann als Nachrichtenredakteur bei verschieden kommerziellen Hörfunksendern tätig. Seit 1998 beim SWR in Mainz in der Nachrichtenredaktion, seit 2009 Leiter der Nachrichtenredaktion, seit 2012 außerdem Leiter der
landespolitischen Redaktion.

Geboren 1961 in Hannover, seit 1988 glücklich verheiratet, zwei erwachsene Kinder.

„Der Mittelstand gilt völlig zu Recht als Motor der Wirtschaft, nicht zuletzt auch hier in Rheinland-Pfalz. Aber wissen wir eigentlich, wer diesen Motor am Laufen hält, wer die treibende Kraft dahinter ist? Sind das wirklich immer nur ältere Herren in Nadelstreifen? Ich finde es spannend, mit diesem neuen Preis Frauen aufzuspüren, die ihre ganze Kraft und ihre Kreativität in diesen Mittelstand stecken, die den Motor am Laufen halten, und die dafür zu selten selbst im Rampenlicht stehen. Daher freue ich mich, dass wir als SWR mit von der Partie sind.“

Claudia Rankers

Claudia Rankers ist Inhaberin vom Rankers Family Office, einem Multi Family Office das Unternehmen und Unternehmer/Innen ganzheitlich betreut. Auf der Unternehmensseite liegen die Schwerpunkte in der Entwicklung von Wachstumsstrategien, Ergebnisoptimierungen sowie in der Vorbereitung auf die Unternehmensnachfolge sowie den Unternehmensverkauf. Davor war sie Direktorin bei der Schweizer Bank UBS sowie der Deutsche Bank. Claudia Rankers ist Diplom Bankbetriebswirtin, EFA European Financial Advisor, Financial Consultant DB, Finanzökonomin, Finanzfachwirtin (FH) Certified Financial Planner (CFP) und Certified Foundation and Estate Planner (CFEP). Sie ist ehrenamtlich engagiert als Vorsitzende vom Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz e.V. In dieser Funktion wurde Claudia Rankers in die Gründungsallianz des Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz berufen.

„Seit 1994 kümmere ich mich im Ehrenamt um das Thema „Frauen und Beruf“. Es hat sich gezeigt, dass Vorbilder besonders wichtig und vorteilhaft sind, um gesamtgesellschaftliche Änderungen zu initiieren.
Die Förderung von Frauen als Entscheiderinnen, in Führungspositionen, als Erfolgsfaktor für Unternehmen mit Gestaltungsmöglichkeiten und Blick auf Aufgaben in den Familien liegen mir von Beginn an am Herzen.
Mit dem bundesweiten Wettbewerb ist es mir und meinen Vorstandskolleginnen ein Anliegen, die vorgenannten Punkte zu verbinden, die Netzwerke von 14 Millionen Menschen hinter den Landesfrauenräten in Deutschland zu nutzen, Frauen sichtbar zu machen und ihre Eigenverantwortung zu stärken.“

Annegret Weitkämper-Krug

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der WWU Münster und dem Abschluss als Dipl.-Kauffrau war Frau Weitkämper-Krug von 1985-1988 bei der Deutschen Unilever GmbH in Hamburg und Mailand im Bereich Marketing tätig. Danach ebenfalls im Marketingbereich bei der Beiersdorf AG in Hamburg im Cosmed Bereich und in Berlin bei Guhl Ikebana.
Im Jahr 1991 gründete sie ihre Firma Art Adviser und ist seitdem als Kunstberaterin tätig mit Kunden wie der Hypovereinsbank, Unilever Hamburg und Rotterdam, Deloitte, Int. Seegerichtshof, Royal Olympic Cruises und ESC Rechtsanwälte.
Zusätzlich hat Frau Weitkämper-Krug von 2005-2007 ein Kunstgeschichtsstudium an der Universität Hamburg absolviert, Schwerpunkt Kunst ab 1945.
Sie ist beim Verband DIE FAMILIENUNTERNEHMER Vorstandsmitglied Metropolregion Hamburg, beim Verband der Unternehmerinnen Vorstandsmitglied für Hamburg-Schleswig-Holstein, Vorstandsmitglied Lichtwarkgesellschaft Hamburg e.V. und Rechnungsprüferin beim Hamburger Kunstverein und Kuratoriumsmitglied der Käte-Ahlmann-Stiftung.

„Ich unterstütze sehr gerne den Wettbewerb „Erfolgreiche Frauen im Mittelstand“, weil ich damit einen Beitrag zur Identifikation mit erfolgreichen weiblichen Vorbildern leisten möchte!
Erfolgreiche Frauen im Mittelstand können Vorbilder für andere Frauen sein, Ihnen Orientierung bieten, Mut machen und neue Sichtweisen eröffnen. Frauen auf dem Erfolgsweg zu motivieren ist mir ein großes Anliegen!“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen